Verkehrswende-Konferenz Münster

In Münster fand am 08.05.2017 eine Verkehrswende-Konferenz unter der Fragestellung „Nachhaltige Mobilität für eine wachsende Stadt in NRW?“ statt. Unter den Teilnehmer*innen waren u.a. Prof.´in Antonia Graf aus der Dynamo-Forschungsgruppe, sowie der NRW-Verkehrsminister Michael Groschek (SPD).

Als Eckpunkte für eine nachhaltige Mobilitätsentwicklung wurden auf der Konferenz besonders drei Hauptanforderungen betont: Zuallererst muss eine zukunftsweisende Mobilität eine umweltfreundliche sein. Um dies zu verwirklichen ist es von besonderer Relevanz das Fahrrad in diesen Transformationsprozess ebenso einzubeziehen wie Bus und Bahn. Schließlich muss die Infrastruktur der Herausforderung gewachsen sein zukünftig mehr Menschen und Materialien transportieren zu können.

Prof.´in Antonia Graf vom Institut für Politikwissenschaft der Uni Münster hob bei ihrem Vortrag hervor, dass aktuell ein Scheitern der Energiewende im Verkehr erkennbar sei. Trotz gesetzten Einsparzielen stieg der Energieverbrauch zuletzt. Hier sei daher Handlungsbedarf in mehrerlei Hinsicht erkennbar. So müsse die Verkehrswende wirtschaftspolitisch klug gesteuert werden, etwa durch emissionsbasierte Steuermodelle oder verbesserte Auslastung der Verkehrsinfrastruktur mithilfe der Digitalisierung. Eine Verkehrswende könne zudem nur erfolgreich sein, wenn man sie mit den Menschen gestalte. In diesem Kontext sei besonders zu beachten, dass Mobilität auch stets eine soziale Komponente habe, die mitgedacht werden müsse. Außerdem könne die Partizipation an den Gestaltungsprozessen auch einen positiven demokratischen Effekt haben. Von großer Bedeutung sei es zudem die ökologischen Effekte präzise zu erfassen. Dafür sei es notwendig den gesamten Produktlebenszyklus in die Bewertung einzubeziehen.

Ein Beispiel für einen anstehenden Transformationsprozess im Transportbereich gab Ulrike Mühlberg, vom Logistiker DHL. Dort wird die Umrüstung der Zustellflotte auf Elektroantriebe geplant. „Wir wollen mittelfristig alle Diesel-Fahrzeuge austauschen“, so Mühlberg. Insgesamt sollen mit 45.000 sogenannte „Streetscooter“ zukünftig die Pakete transportiert werden.

Die Westfälischen Nachrichten berichteten am 08.05.2017 über die Konferenz. Der Artikel ist unter folgendem Link abrufbar: http://www.wn.de/Muensterland/2799872-SPD-Konferenz-mit-Minister-Groschek-Die-Mobilitaet-der-Zukunft-ist-vernetzt