DynaMo Workshop: Mobility on the Move

„Mobility on the move“ – Nachwuchsgruppe DynaMo diskutiert soziokulturelle Aspekte des Wandels von Mobilitätssystemen mit internationalen Expert*innen

Am 01./02. Oktober veranstaltete die Nachwuchsforschungsgruppe DynaMo einen interdisziplinär und international besetzten Workshop unter dem Titel „Mobility on the Move – researching the socio-cultural dimension of the transitions to come“. In zahlreichen Diskussionen konnten wertvolle Impulse für die künftige Arbeit innerhalb der an den Universitäten Münster und Stuttgart sowie dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) angesiedelten Forschungsgruppe und darüber hinaus gewonnen werden.

 

Die soziokulturelle Dimension von Mobilitätstransformationen stand im Mittelpunkt des zweitägigen Workshops, der im Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) in Potsdam stattfand. Um sich drängenden Forschungsfragen und zentralen Herausforderungen dieses breiten Feldes anzunähern, hatte die Nachwuchsforschungsgruppe renommierte Expert*innen eingeladen, ihre eigenen Forschungsinteressen vorzustellen und den Austausch mit Kolleg*innen aus verschiedenen Disziplinen und sechs unterschiedlichen Ländern zu suchen. In mehreren ‚Think Piece‘-Runden stellten sowohl die Teilnehmenden als auch die Mitglieder der Nachwuchsgruppe aktuelle Arbeiten und offene Fragen vor: Die Bandbreite reichte dabei von den Herausforderungen autonomen Fahrens, über räumliche Konzepte und Fragestellungen, bis hin zu bildhaften Vorstellungen zukünftiger Mobilität. Grundlegende Diskussionen zur besonderen Bedeutung sozialwissenschaftlicher Forschung als notwendigem Gegenpunkt zur Technologieentwicklung ergänzten das Programm.  Im Ergebnis wurde deutlich, dass viele der aufgeworfenen Fragen einer tiefergehenden Beschäftigung und weiteren begrifflichen Klärung bedürfen – diese und zahlreiche weitere Erkenntnisse für die Forschungsvorhaben der Mitglieder wird ‚DynaMo‘ nun aufarbeiten und auf geeignetem Wege dokumentieren. Ein herzlicher Dank gilt sowohl allen Teilnehmenden des Workshops, die mit ihrer Expertise und ihren kritischen Blicken zu dessen Gelingen beigetragen haben, als insbesondere auch dem Team des IASS für die Gastfreundschaft in Potsdam.

 

(c) M.Leger/DynaMo

(c) M.Leger/DynaMo